Gründung der Elektronikwerkstatt SECO

Die Geschichte von SECO beginnt in den 70-er Jahren in einer Garage im italienischen Arezzo, wo zwei junge Männer Anfang zwanzig ohne es zu wissen die Zukunft verändern. Diese beiden Pioniere sind Daniele Conti und Luciano Secciani.

Von klein auf teilen sie ihre Begeisterung für die Elektronik und ihren Unternehmungsgeist. Sie wachsen zusammen zwischen elektronischen Schaltkreisen und Schulbüchern auf und irgendwann wird ihnen klar, dass ihr Hobby großes Potential hat.

Daniele und Luciano stellen einen Bausatz für die elektronische Zündung von Autos her und verkaufen ihn an den Automechaniker vor Ort. Dieser Verkauf ist ein Schlüsselerlebnis und ihnen wird klar, dass es einen Markt für elektronische Produkte gibt. Sie ergreifen diese Chance mit beiden Händen und gründen im April 1979 ihre erste Elektronikwerkstatt SECO.

Aller Anfang ist schwer

Auch in Arezzo macht sich der Wirtschaftsboom bemerkbar, aber der Markt steckt noch in den Kinderschuhen und es ist noch nicht abzusehen, in welche Richtung die Entwicklung gehen wird. Die erste Zeit verbringen die beiden jungen Männer deshalb mit Experimentieren und die Ausgaben steigen. Da sie selbst kaum über Eigenkapital verfügen, ist ihre Firma auf die finanzielle Unterstützung ihrer Eltern angewiesen. Dann erkennen sie die Chance, die ihnen die Goldschmiede in ihrer toskanischen Heimatstadt bietet, und beginnen mit der Herstellung kleiner Systeme für die Hersteller von Maschinen für die Goldschmiedebranche, wie galvanische Bäder und Stückzähler für Maschinen zur Montage von Gold- und Silberteilen. Zu ihrer großen Überraschung übersteigt die Nachfrage alle Erwartungen.

Aber Daniele und Luciano sind sehr ehrgeizig und wollen sich nicht auf diesen einen Bereich beschränken. Sie beschließen deshalb, ihre Geschäftstätigkeiten und ihre Kompetenzen auch auf das Transportwesen auszuweiten.

image-607

SECO 1979

image-609

1979: Gründungsjahr von SECO

image-608

Das erste Gerät, das Daniele und Luciano in den 70-ern komplett selbst gebaut haben: ein Synthesizer

image-610

Daniele Conti - Luciano Secciani

Vom SECO SYSTEM 210 zum ersten Industrie-PC

SECO ist zwar in nur 10 Jahren zu einem etablierten Lohnfertiger in der Elektronikindustrie geworden, aber Daniele und Luciano haben noch große Pläne. Sie verlieben sich in die ersten PCs, die aus den USA ins Land kommen, und träumen davon, einen eigenen PC der Marke SECO herzustellen. Kurz darauf fertigen sie den SECO SYSTEM 210, den ersten Computer der Marke SECO, den sie auf der Fachmesse SMAU präsentieren, wo er eine Nominierung für die Auszeichnung "Best Design" in der Kategorie der innovativsten Produkte erhält. Das ist das Sprungbrett für den SECO SYSTEM 210, der noch im gleichen Jahr auf den Markt kommt.

Daniele und Luciano kommen nicht umhin, sich die Frage zu stellen, ob auf dem Markt wirklich Platz für einen italienischen Personal Computer ist. So verlockend die Idee eines PCs Made in Italy auch war, SECO hätte sich sehr schnell mit einer übermächtigen Konkurrenz auseinandersetzen müssen. Aber SECO will hoch hinaus und die beiden Gründer sind fest entschlossen, einzigartig zu bleiben und neue Geschäftsbereiche zu erschießen, in denen sie sich hervortun können.

Den beiden Ausnahmetalenten ist klar, dass die Welt der Computer und der Elektronik dazu bestimmt sind, miteinander zu verschmelzen. So entsteht die Idee, die Erfahrungen, die sie mit dem PC gemacht haben, auf die Industrie zu übertragen, und der ersten Industrie-PC der Welt im Europakartenformat wird geboren.

image-615

Der ersten Industrie-PC im Europakartenformat

image-616

Der ersten Industrie-PC im Europakartenformat

image-617

SECO SYSTEM 210

image-618

Daniele Conti: Mitbegründer und Präsident von SECO

Von Ellipse bis UDOO

Ab dem ersten PC ist die Straße von SECO mit Erfolgen gepflastert. 1999 präsentiert das Unternehmen Ellipse, den ersten All-in-one Touch-PC für die Entwicklung, Herstellung und Prüfung von Prototypen. 2007 wird CUBIT ins Leben gerufen, ein Konsortium und Treffpunkt, an dem sich die akademische Welt und Unternehmen austauschen können und das SECO gemeinsam mit der Fakultät für IT-Ingenieurwesen der Universität Pisa und dem Technologiepool Navacchio gegründet hat.

Nur ein Jahr später erobert SECO den Embedded-Markt. Gemeinsam mit Congatec und MSC gründet SECO das Qseven Konsortium und entwickelt das neue Modul Qseven, das heute weltweit Standard ist. 2012 ist SECO Gründungsmitglied von Sget (Standardization Group for Embedded Technologies) und leitet in den folgenden Jahren mit der Eröffnung von Niederlassungen in Deutschland, den USA, Indien und Taiwan die Internationalisierung des Unternehmens ein.

Aus der Zusammenarbeit, die SECO 2013 mit AiDiLAB beginnt, einem Startup für Interaction Design und IoT, das aus der Universität von Siena hervorgegangen ist und 2019 von der Unternehmensgruppe übernommen wird, entsteht UDOO, ein Open Source Einplatinencomputer für Maker und professionelle Entwickler. UDOO ist mehr als eine Hardware, es ist eine Community, die heute mehr als 100.000 digitale Tüftler auf der ganzen Welt verbindet.

image-623

Qseven cross platform

image-624

Qseven standard module

image-625

UDOO

image-626

Ellipse

Neue Investitionen und Umstrukturierung der Geschäftsführung

2018 ist für SECO ein Jahr, das von bedeutenden Entwicklungen geprägt ist. Eine davon ist die Investition des von der Bank " Cassa Depositi e Prestiti" geförderten und von "Fondo Italiano d’Investimento SGR" gemanagten Fonds "Fll Tech Growth" mit der Zielsetzung, die Entwicklung von SECO im Hightech-Bereich zu fördern und die Marktstellung des Unternehmens auf nationaler und internationaler Ebene zu stärken. Im Kielwasser dieser Chance führt SECO in den folgenden Monaten bedeutende Änderungen in der Geschäftsführung ein. Massimo Mauri, ehemaliger Vizepräsident von Eurotech, der für SECO und deren Aktionäre bereits an diesem Geschäftsabschluss gearbeitet hat, wird Teil des Verwaltungsrates der Gruppe und übernimmt dort nach der Kapitalerhöhung eine strategische Rolle im Hinblick auf die weitere Entwicklung des Unternehmens.

Für die Leitung der verschiedenen Unternehmensbereiche wird außerdem ein modernes Führungsmodell eingeführt, für das ein Team aus Führungskräfte mit Befugnissen zusammengestellt wird, die zum Großteil aus den internen Mitarbeitern ausgewählt werden und die das Wachstum und die professionelle Umstrukturierung des Unternehmens vorantreiben.

image-631

SECO Manufacturing

image-632

SECO Manufacturing

image-633

SECO neuen Sitz

image-634

Absorberkammer

Internationalisierung und Expansion

Zwei wichtige Meilensteine im Bereich der Internationalisierung ermöglichten es SECO, die eigene Positionierung in strategischen Auslandsmärkten zu stärken und das Wachstum der Gruppe voranzutreiben: die Übernahme von Fannal Electronics und InHand Electronics. Fannal Electronics ist ein chinesisches Unternehmen, das sich auf Technologien für die Mensch-Maschine-Interaktion spezialisiert hat. Mit InHand Electronics wird ein amerikanisches Unternehmen Teil der Gruppe, welches sein Portfolio auf maßgeschneiderte Embedded-Hardware, Software und Gerätelösungen für mobile, interaktive, vernetzte und IoT-Anwendungen ausgerichtet hat.

2019 ist das Jahr, in dem die Unternehmensgruppe ihr 40-jähriges Jubiläum feiert und das Unternehmen in seinen neuen Sitz in Arezzo umzieht. Der neue Firmensitz befindet sich in einem ca. 9.000 Quadratmeter großen Gebäude, das nach modernsten Standards in den Bereichen Innovation und Energieeffizienz konzipiert worden ist.

2021 war ein ereignisreiches Jahr für SECO. SECO Mind wird gegründet, um die weitreichenden Erfahrungen der SECO Gruppe in den Bereichen künstliche Intelligenz, IoT und Datenanalyse zusammenzuführen – verstärkt durch die Akqusition von Inspirata, Hopenly und Oro Networks LLC. SECO Mind präsentiert Clea: Die Software-Suite, die künstliche Intelligenz, Internet of Things, Cloud Computing und Big Data Analysis mit Kundenservice verbindet.

Im Mai 2021 wurde SECO ein börsennotiertes Unternehmen, das im STAR-Segment der italienischen Börse unter dem Tickersymbol IOT.MI gelistet ist. Mit diesem historischen Schritt hat das Unternehmen erhebliche Kapitalressourcen aufgebracht, um in weiteres Wachstum und Entwicklung zu investieren - und damit unser Ziel zu beschleunigen, ein weltweit führendes Hightech-Unternehmen zu werden.

Übernahme der Garz & Fricke Gruppe

Im Oktober 2021 gibt SECO die Übernahme der Garz & Fricke Group bekannt. Das in Hamburg, Stuttgart und Wuppertal ansässige Unternehmen und mit internationalen Standorten in Minneapolis (USA) und Chennai (Indien) einer der bedeutendsten Systemanbieter für ARM-basierte Embedded-Technologien in Europa. Zur Unternehmensgruppe gehören der Systemanbieter Garz & Fricke, der Prozessor-Modul-Spezialist Keith & Koep und der Applikationsentwickler e-GITS. Hierbei steht Garz & Fricke Kunden als Systemanbieter für schlüsselfertige HMIs, SBCs und Bezahlsystemlösungen zur Verfügung. Keith & Koep ergänzt das Portfolio als einer der führenden Anbieter in den Bereichen Elektronikentwicklung, Systemintegration und in der Fertigung von komplexen elektronischen Produkten. Abgerundet wird das Angebot durch maßgeschneiderte Cross Platform Applikationen und Softwareentwicklung der e-GITS. Mit dem Jahreswechsel 2022 wird die Garz & Fricke Group zur SECO Northern Europe und SECO Mind Germany. SECO Northern Europe verantwortet fortan die Märkte DACH, Skandinavien, Vereinigtes Königreich, Irland und Benelux.

image-2512

Notierung im STAR-Segment der italienischen Börse

image-640

SECO - InHand Closing

image-641

Internationalisierung der Unternehmensgruppe

image-2514

Clea

image-2516

Clea AI

Auf dem Weg in eine Zukunft der Innovation

Die kreative Vision der Elektronik Anfang der 80-er Jahre hat sich als ausgesprochen weitsichtig erwiesen: Heute ist SECO ein bedeutender Player in den Bereichen Hightech, Miniaturisierung von Computern und IoT. Anders als viele andere Unternehmen befindet sich der Großteil der Produktion von SECO auch heute noch im Firmensitz in Italien. Eine Entscheidung, die sich als erfolgreich erwiesen hat und es dem Unternehmen ermöglicht, den Kunden sichere Lieferzeiten, hohe Qualitätsstandards und die Sicherheit zeitnaher Eingriffe bei Projektänderungen zu garantieren. Seit der Garage in den 70-er Jahren hat sich viel für SECO geändert, aber genau wie damals, im April 1979, setzen sich Daniele und Luciano auch heute noch gemeinsam mit Max und einem großartigen, bewährten Team dafür ein, außerordentlich zu bleiben und die Innovation voranzutreiben.

Investoren

Unsere Aktionäre sind an der Festlegung der Strategie und der unternehmensrelevanten Entscheidungen beteiligt mit der Zielsetzung, die Ergebnisse der Gruppe aus wirtschaftlicher und sozialer Sicht und im Bereich der Umwelt konstant zu verbessern.

Mehr erfahren

Möchten Sie unser Partner werden?

Werden Sie Teil des Partner-Ökosystems von SECO und gestalten Sie die Zukunft der Spitzentechnologie mit.

Kontakt