Die moderne Alternative zu Google IoT Core: offen, skalierbar und zukunftssicher

Artikel KI

Während das Internet of Things (IoT) weiter unaufhaltsam wächst und immer mehr Unternehmen den Weg der digitalen Transformation einschlagen, sorgt die Entscheidung von Google, seinen Cloud IoT Core Service im nächsten Jahr einzustellen, für Aufsehen. Der erst vor wenigen Wochen ohne großes Aufsehen angekündigte Schritt markiert einen klaren Paradigmenwechsel und forciert die Nutzung von Drittanbietern, die Integratoren oder Endnutzern eine vollwertige IoT-Infrastruktur zur Verfügung stellen.

Googles Schritt rückt Plattformen und Infrastruktur wieder in den Fokus und ist der Auftakt zu einer offeneren Branche, in der Unternehmen und Nutzer mehr Freiheit haben werden, um maßgeschneiderte IoT-Lösung zu implementieren, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

Was kommt also als Nächstes? Es ist in der Tat an der Zeit, dass Unternehmen ihre Strategie in Bezug auf Managed Services überdenken. In den letzten Jahren hat sich die Cloud-Landschaft dramatisch verändert, wobei disruptive Trends wie Container-Orchestrierung und Serverless, also die komplette Verlagerung zu Cloudanbietern, immer mehr Bedeutung gewonnen haben. Die Cloud-Anbieter passten sich an, da die Entwickler ihre Paradigmen wechseln und neue Anforderungen stellen und Unternehmen müssen mit diesem Tempo Schritt halten.

Was kommt also als Nächstes auf Unternehmen zu, die ihr IoT-Geschäft weiterentwickeln oder ausbauen wollen? Wir sind der Meinung, dass es einige wichtige Dinge zu beachten gibt, damit Ihre IoT-Lösung nicht nur zukunftssicher ist, sondern auch an der Spitze neuer Technologien und Möglichkeiten steht.

1. Offene Standards

Die Beschränkung auf bestimmte Cloud-Anbieter gehört der Vergangenheit an. Systeme wie Kubernetes ermöglichen es jedem, verwaltete Dienste in Produktionsqualität zu erstellen, ohne auf ein anbieterspezifisches Framework angewiesen zu sein. Ihre nächste IoT-Infrastruktur sollte alle notwendigen Technologien nutzen, um Ihren Kunden den zuverlässigen und leistungsfähigen Service zu bieten, den sie erwarten, ohne die zukünftige Entwicklung einzuschränken.

2. Skalierbar in Leistung und Kosten

Sind Sie schon auf den IoT-Zug aufgesprungen? Vielleicht haben Sie zwei Arten von Enttäuschungen erlebt: Sie haben eine Plattform ausprobiert, die nach dem Demomodus nicht weiter ausbaubar war oder Sie hatten eine großartige Plattform, die Ihr Portemonnaie leerte, sobald ihr Projekt ernsthaft in Betrieb genommen wurde. Wenn Sie Ihre nächste Entscheidung treffen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, wie sich ein System skalieren lässt, wenn Ihr Unternehmen das volle Wachstumspotential erreicht. Die Technologie, die Bereitstellungsstrategien und das Design der nächsten Lösung Ihrer Wahl werden einen massiven Einfluss auf den Erfolg Ihres Produkts haben.

3. Stets unter Ihrer Kontrolle

Wenn es um Software und IT geht, ist "Kontrolle" eines der heißesten und umstrittensten Themen. Open Source reicht nicht aus, um die Kontrolle zu behalten: Um in die Produktion gehen zu können, müssen Sie den richtigen Partner und die richtigen Kompetenzen für die Entwicklung und die Unterstützung bei der Bereitstellung zur Verfügung haben. Bevor Sie das „Manual“ öffnen und Ihre nächste kritische IoT-Infrastruktur von Github herunterladen, sollten Sie sicherstellen, dass sie kommerziell unterstützt wird und Ihr Betrieb alle erforderlichen Garantien hat. Auf diese Weise erhalten Sie das Beste aus allen Welten und erzielen dennoch eine bessere Kostenbilanz als proprietäre Lösungen

Warum sollten Sie CLEA als Ihre nächste IoT-Plattform wählen?

CLEA von SECO wurde von Grund auf so konzipiert, dass es die Anforderungen der IoT-Infrastruktur von heute und in Zukunft erfüllt. Es gibt Ihnen nicht nur die vollständige Kontrolle, sondern ist auch vollgepackt mit Funktionen, die weit über eine typische IoT-Plattform oder einen Broker as a Service hinausgehen. CLEA verfügt über einen vollständigen Open-Source-Kern und ist vollständig auf Kubernetes aufgebaut, wodurch es nicht nur Cloud-unabhängig ist, sondern auch in Nicht-Cloud-Szenarien eingesetzt werden kann. In Hunderten von Produktionsumgebungen wurde CLEA ausgiebig getestet und ist so konzipiert, dass es große Projekte, riesige Datenströme und eine Vielzahl von Benutzern bewältigen kann. Und wenn Sie bereit sind, mit künstlicher Intelligenz (KI) groß rauszukommen, hat CLEA alles, was Sie brauchen, um Ihre Daten bestmöglich zu nutzen zum Laufen zu bringen.

Ein nahtloser Ersatz für Ihre aktuelle Infrastruktur

Vielleicht sind Sie von der Abkündigung des Google IoT Core Service betroffen, oder Sie planen gerade die Zukunft Ihrer IoT-Implementierungen. SECO bietet Ihnen einen bewährten, schnellen und vollständig unterstützten Migrationsprozess mit geringem Aufwand. Wir stellen Ihnen eine Reihe von Tools zur Verfügung, die den Übergang zu CLEA vereinfachen und es Ihnen ermöglichen, alle Ihre bestehenden IoT-Geräte unter Beibehaltung der Abwärtskompatibilität zu migrieren. Außerdem garantieren wir Ihnen, dass Sie nach der Migration Ihrer Anwendungen und IoT-Endpunkte zu CLEA weiterhin die Dienste der Google Cloud Plattform nutzen können – das ermöglicht einen reibungslosen und mühelosen Übergang.

Suchen Sie nach einer einfachen und effektiven Möglichkeit, eine offene Infrastruktur für IoT zu implementieren? CLEA ist der richtige Weg, um die Kontrolle über Ihre Produkte zurückzugewinnen und Ihre IoT-Strategie voranzutreiben. Kontaktieren Sie SECO noch heute, um mehr zu erfahren.