SECO Northern Europe GmbH

Die SECO Northern Europe GmbH entstand mit Beginn des Jahres 2022 durch die Übernahme der Garz & Fricke Group durch SECO S.p.A. Mit einer mehr als 30-jährigen Firmengeschichte gehörte die Garz & Fricke Group zu den Pionieren auf dem Gebiet der Human Machine Interfaces, Vending-Elektronik und System on Modules. Auch weiterhin bewahrt die SECO Northern Europe die Grundphilosophie und den Geist der Garz & Fricke Group und möchte auch in Zukunft nach diesen Maximen Produkte entwickeln und die exzellente Servicequalität beibehalten. SECO Northern Europe verantwortet seit 2022 innerhalb der SECO Unternehmensgruppe die Märkte DACH, Skandinavien, Vereinigtes Königreich, Irland und Benelux.

Die Geschichte von Garz & Fricke

Manfred Garz und Matthias Fricke sind neben der Passion für Unternehmertum begeisterte Ingenieure und trieben mit der Garz & Fricke GmbH die technologische Entwicklung von Embedded Systemen (HMIs, SBCs und Zahlungssysteme) stetig voran. An oberster Stelle stand von Beginn an immer der Kunde. Diesem sollte immer eine hervorragende Service- und Produktqualität geboten werden, sowie ein Produktportfolio für maßgeschneiderte Endlösungen. Aus dieser Philosophie entwickelten beide Gründer ihr Unternehmen über 25 Jahre stetig weiter. Sie trafen richtungsweisende Entscheidungen, wie die Gründung der Unternehmensgruppe Garz & Fricke Group oder Internationalisierung in den USA. Getrieben wurden diese Entscheidungen immer von der Vision ein führender Anbieter für HMI Systeme zu schaffen. Ebenfalls planten Manfred Garz und Matthias Fricke das Unternehmen langfristig mit einem Verkauf in eine gesicherte Zukunft zu führen. Dieses Kapitel wurde mit dem Einstieg des Mittelstandsinvestors Afinum 2017 eingeleitet und mit dem Verkauf an die SECO Gruppe Ende 2021 abgeschlossen.

HMI Aufbau

Produktpalette Garz & Fricke vereint

Showroom

Garz & Fricke-Produktfamilie im Showroom

Gründung und erste Innovationen

Die Geschichte beginnt in Braunschweig, wo die beiden Gründer Manfred Garz und Matthias Fricke gemeinsam Elektrotechnik studierten. Schon während des Studiums träumten beide davon einmal ein eigenes Unternehmen zu gründen. Die ersten Aufträge zur Herstellung von Alarmanlagen für Zigarettenautomaten wurden noch in der gemeinsamen WG-Küche in stundenlanger Handarbeit zusammengelötet. Diese Erfahrung prägte beide so sehr, dass sie sich nach einem kurzen Angestelltenverhältnis für die Selbstständigkeit entschieden. Es folgte die Gründung des Unternehmens Garz & Fricke GmbH im Jahr 1992. Schon ein Jahr nach Gründung zog es das junge Unternehmen nach Hamburg, wo in Harburg in einem Technologiepark die neue Firmenzentrale auf 86m² bezogen wurde.

Garz & Fricke Tempowerkring

Firmenzentrale Tempowerkring

Verkaufsautomat

Erste Kunden von Garz & Fricke

Aufbau der Serienproduktion und Erweiterung der Geschäftsfelder

Das junge Unternehmen wächst beständig und die Anzahl an Großaufträgen nimmt konstant zu. Um die schnell steigende Nachfrage zukunftsgerichtet bedienen zu können, wird in der Produktion eine SMD Fertigung aufgebaut. Parallel zum bisherigen Fokus im Bereich Vending & Telemetrie setzt Garz & Fricke fortan auf einen neuen Geschäftsbereich: Embedded-Systems.

Kleberoboter

Roboter zur Fugenverklebung

Produktion

Fertigungsstraße

SMD-Line

SMD Serienproduktion

Entwicklung des modularen Familienkonzepts und Erhalt der Qualitätsnormen

Über die Jahre sammelt Garz & Fricke viel Erfahrung rund um Einplatinencomputer und beginnt die Entwicklung der ersten eigenen Single-Board-Computer. 2009 bringt das Unternehmen seine erste SBC Serie auf den Markt. Schon zu dieser Zeit wird ein eigener Formfaktor etabliert und die Grundzüge für das spätere modulare Familienkonzept sind erkennbar. Bereits damals lautete das erklärte Ziel ein aufeinander abgestimmtes Produktportfolio zu entwickeln, dass es möglich macht, HMIs und Single Board Computer schnell und unkompliziert miteinander zu kombinieren. Des Weiteren wird hier schon der Grundstein für kundenspezifische Anpassungen gelegt, damit auch speziellste Kundenanforderungen effizient umgesetzt werden können.

Ein wichtiger Baustein für den Erfolg von Garz & Fricke stellt der hohe Qualitätsanspruch an die eigenen Produkte dar. Die entscheidende Zertifizierung ISO 9000 erhält Garz & Fricke im Jahr 2011. Mit dem weiteren Erhalt der ISO 13485 bestätigt Garz & Fricke die hohen Anforderungen von Medizinprodukten und tritt ebenso verstärkt in diesem Markt auf.

Mittlerweile sind in fast allen Branchen Produkte von Garz & Fricke zu finden: Transportwesen, Gebäudesicherheit, professionelles Küchenequipment, Digital Signage oder die erwähnten Bereiche Medizintechnik und Vending.

HMI Aufbau

HMI Familienkonzept

image-3498

Prüfroboter bei Garz & Fricke

Garz & Fricke leitet nächste Phase der Unternehmensentwicklung ein

Schon länger planen Manfred Garz und Matthias Fricke ihr Unternehmen in die nächste Entwicklungsstufe zu führen und gewinnen für dieses Vorhaben 2017 Afinum als Mittelstandsinvestor. Auch weiterhin bleiben beide Gründer maßgeblich am Unternehmen beteiligt und leiten in geschäftsführender Position das operative Geschäft. Mit dem Investor als Partner kann das Unternehmen die Expansionspläne in die USA realisieren.

2017 geplant, 2019 fertiggestellt, bezieht die Garz & Fricke das neue Headquarter in der Schlachthofstraße in Harburg. Der neue Firmensitz wurde mit Planungsbeginn auf die Bedürfnisse des Unternehmens ausgerichtet. Auf ca. 8000 m² sind weitere Wachstumspläne auch in Zukunft möglich und der Maschinenpark kann strategisch erweitert werden.

Im Jahr 2019 wird der Stuttgarter Software Spezialist e-GITS Teil der Garz & Fricke Group. Zusammen mit dem US-Standort wächst die Gruppe auf eine Mitarbeiterzahl von über 150.

Mit Keith & Koep wird 2020 ein weiteres Unternehmen in die Unternehmensgruppe integriert. Das Wuppertaler Unternehmen ist ein Pionier bei den ARM basierten System on Modules (oder auch Computer on Modules genannt). Mit der Integration von Keith & Koep wird die Garz & Fricke Group einer der bedeutendsten Systemanbieter für ARM-basierte Embedded-Technologien in Europa mit zusätzlicher Präsenz in Nordamerika. Darüber hinaus bietet die Unternehmensgruppe Leistungen im dazu passenden Software-Ökosystem.

Garz & Fricke und Keith & Koep

Garz & Fricke übernimmt Keith & Koep

Manfred Garz & Matthias Fricke

Garz & Fricke feiert 25 jähriges Firmenjubiläum

image-3356

Internationalisierung der Unternehmensgruppe

image-3613

neue Firmenzentrale Garz & Fricke

Die Geschichte von Keith & Koep

Die Keith & Koep GmbH weist eine ebenso bemerkenswerte Pioniergeschichte auf, wie es bei Garz & Fricke der Fall ist. Volker Keith und Luitger Koep gründeten das gemeinsame Unternehmen 1991 und begeisterten sich schon immer für Computertechnologie. Zu den frühen Entwicklungen zählte mit das erste Maschinenterminal inklusive eingebauter Touch-Oberfläche.

Recht schnell spezialisiert sich Keith & Koep auf Mikroprozessoren basierend auf ARM-Architektur. Der Zugang zu StrongArm-Mikroprozessoren ebnet daraufhin den Weg für die Entwicklung der ersten CPU-Einheit auf ARM Basis. Diese Technologie zeichnet sich schon zu dieser Zeit durch einen geringen Strombedarf bei hoher Performance aus.

Ende der 1990er Jahre beginnt das junge Unternehmen das Windows Betriebssystem auf die eigene entwickelte ARM Plattform zu implementieren und eine langjährige Partnerschaft entsteht hieraus.

2000 - 2009 Entwicklung der Produktreihe Trizeps I und Myon I

Mit Beginn der 2000er präsentiert Siemens das weltweit erste Webpad – das SimPad (neun Jahre vor Veröffentlichung des iPads). Keith & Koep liefert hierfür die StrongARM-Prozessoren und beweist wieder einmal Pioniergeist. Dieses Projekt zählt des Weiteren auch zu einem wichtigen Meilenstein für das Unternehmen, da hiermit der Grundstein für eine jahrelange enge Kooperation mit Microsoft gelegt wurde.

Aus der Idee der StrongARM-Prozessoren in Handheld Geräten entwickelt Keith & Koep das Trizeps I Modul – das weltweit erste auf ARM Basis laufende System on Module.

Im Laufe der Jahre platziert Keith & Koep seine Trizeps Produktlinie in weiteren Handhelds, wie in den ersten Geräten zur Internettelefonie der Firma Olivetti. Die Technik schreitet voran und die Anfragen für noch kleinere Module nehmen zu. Um auch diese Entwicklung zu befriedigen, entwickeln Keith & Koep die Myon Reihe im Jahr 2004. Die Myon Reihe findet seinen Einsatz vermehrt in mobilen Handhelds wie Barcodescannern im Einzelhandel oder Logistik.

Keith & Koep wird auch noch 2021 seiner Pionierstellung gerecht und bringt in diesem Jahr eine Weltneuheit auf den Markt, bei der die Vorteile der SBC und COMs zusammengeführt werden. Das SBCSOM ist geboren.

image-3582

Firmensitz Keith & Koep

image-3583

Produktionshalle Keith & Koep

image-3585

Prüfboard Windows IoT 10

image-3586

erstes Tablet weltweit vor dem iPad

Auf dem Weg in eine Zukunft der Innovation

Die kreative Vision der Elektronik Anfang der 80-er Jahre hat sich als ausgesprochen weitsichtig erwiesen: Heute ist SECO ein bedeutender Player in den Bereichen Hightech, Miniaturisierung von Computern und IoT. Anders als viele andere Unternehmen befindet sich der Großteil der Produktion von SECO auch heute noch im Firmensitz in Italien. Eine Entscheidung, die sich als erfolgreich erwiesen hat und es dem Unternehmen ermöglicht, den Kunden sichere Lieferzeiten, hohe Qualitätsstandards und die Sicherheit zeitnaher Eingriffe bei Projektänderungen zu garantieren. Seit der Garage in den 70-er Jahren hat sich viel für SECO geändert, aber genau wie damals, im April 1979, setzen sich Daniele und Luciano auch heute noch gemeinsam mit Max und einem großartigen, bewährten Team dafür ein, außerordentlich zu bleiben und die Innovation voranzutreiben.

Investoren

Unsere Aktionäre sind an der Festlegung der Strategie und der unternehmensrelevanten Entscheidungen beteiligt mit der Zielsetzung, die Ergebnisse der Gruppe aus wirtschaftlicher und sozialer Sicht und im Bereich der Umwelt konstant zu verbessern.

Mehr erfahren

Möchten Sie unser Partner werden?

Werden Sie Teil des Partner-Ökosystems von SECO und gestalten Sie die Zukunft der Spitzentechnologie mit.

Kontakt