Wie Sie mit Edge-KI-Daten Ihre Geschäftsstrategie revolutionieren können

Whitepapers KI Datenverarbeitung

Mit Edge-KI können Sie Rechenkapazitäten direkt an die Quelle bringen und so Latenzzeiten und den Energieaufwand für die Verlagerung des Großteils der Verarbeitung in die Cloud reduzieren sowie die Datensicherheit verbessern.

Für sich genommen sind Edge Computing und künstliche Intelligenz (KI) bereits in der Lage, einem Unternehmen erhebliche Vorteile zu bringen, aber in Kombination können sie die Geschäftsstrategie wirklich revolutionieren, indem sie helfen, die Gesamtkosten zu senken und die Leistung zu verbessern - zwei Vorteile, die man wirklich nur schwer übersehen kann.

Die größere Verfügbarkeit auf dem Markt von elektronischen Komponenten und Systemen im SFF-Format (Small Form Factor), die mit immer leistungsfähigeren Prozessoren (CPU) mit geringem Energieverbrauch ausgestattet sind, hat es ermöglicht, Berechnungen zu dezentralisieren, so dass die von der künstlichen Intelligenz bereitgestellten Daten "lokal", direkt auf den Geräten und Sensoren, analysiert werden können. Dadurch wird die Datenmenge, die zur anschließenden Analyse und Freigabe an die Cloud gesendet werden muss, erheblich reduziert und die Kosten für besonders aufwändige Aktivitäten wie die zentrale Verarbeitung gesenkt.

Wie Edge-KI bequemer sein kann als die Cloud

Edge AI ist daher die optimale Lösung für alle Fälle, in denen die Menge der zu übertragenden und anschließend in der Cloud zu verarbeitenden Daten zu hohen Übertragungskosten und verzögerten Reaktionszeiten führt. Ein Beispiel dafür sind Videoüberwachungskameras in Flughäfen, die täglich Tausende von Bildern verarbeiten müssen. Die Kombination von Edge-Geräten und künstlicher Intelligenz ermöglicht die Datenverarbeitung direkt auf den Kameras, wodurch unnötige Engpässe in der Phase der Übertragung von Massendaten an einen zentralen Server zur Analyse vermieden werden. Analysen, die erhebliche Rechenkapazitäten erfordern, bieten möglicherweise nicht die erforderliche Leistung, z. B. bei der Aktivierung von Kontroll- und Gesichtserkennungs-, Rettungs-, Sicherheits- und Wartungsdiensten.

Daher ist der Zeitfaktor ein entscheidender Faktor bei der Auswahl der am besten geeigneten Infrastruktur für die Produktion bestimmter Waren oder Dienstleistungen. Die Zeit, die in vielen Fällen an der Latenz (Verzögerung) gemessen wird, mit der die erfassten Daten verarbeitet und an einen menschlichen oder digitalen "Entscheidungsträger" wie eine andere Anwendung weitergeleitet werden. Zum Beispiel in der Automobilbranche oder im Hochgeschwindigkeitsverkehr, wo Hunderte von Sensoren die erfassten Daten in wenigen Millisekunden übermitteln müssen, um Unfälle zu vermeiden. Eine Übertragung mit geringer Latenzzeit bedeutet nicht nur mehr Sicherheit bei unternehmenskritischen Anwendungen, sondern ist auch ein wirtschaftlicher Vorteil, zum Beispiel bei der Wartung.

Auch die Qualität der Infrastruktur, über die die Datenübertragung erfolgt, wirkt sich auf die Latenzzeit aus: Ist die Bandbreite unzureichend oder die Verbindung nicht stabil oder sicher, steigt die Verzögerung. Die Einführung der 5G-Technologie im Bereich des IoT und der Edge-KI kann diesem Sektor weiteren Auftrieb geben, da sie höhere Geschwindigkeiten, eine größere Anzahl gleichzeitiger Verbindungen und noch geringere Latenzzeiten garantiert. All dies wird sich positiv auf alle Bereiche auswirken, in denen Edge-KI zum Einsatz kommt, von der Automobilindustrie bis hin zum industriellen IoT, mit großen Vorteilen für die gesamte Industrie 4.0.

Edge-KI: eine bessere Investitionsrendite

Das Zusammenspiel von Edge Computing und KI macht also den Weg frei für neue datengesteuerte Ansätze, die die Zuverlässigkeit industrieller Prozesse erhöhen und Produkte und Dienstleistungen verbessern. Es ist kein Zufall, dass das IBM Institute for Business Value im Mai 2020 errechnete, dass der erwartete ROI aus Investitionen in Edge-Lösungen für die drei Jahre 2019-2022 im Durchschnitt für alle wichtigen Sektoren deutlich über 5 % liegt, mit Spitzenwerten von fast 9 % für den Automobilsektor, 7 % für Industrie- und Einzelhandelsprodukte und 6 % für Verkehr und öffentliche Verwaltung (Smart Cities).

Kurzum, es handelt sich um eine Revolution mit starken Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle dank verbesserter Skalierbarkeit und Anpassungsmöglichkeiten, erheblicher Senkung des Energieverbrauchs und größerer Einsparungen bei den Kosten für die Datenanalyse. Und das alles trotz der erforderlichen Anfangsinvestitionen für Hardware- und Softwarekomponenten und der erforderlichen Mitarbeiterschulungen für die Nutzung der neuen Plattformen. Die Möglichkeit, in kürzerer Zeit über Daten von besserer Qualität zu verfügen, wirkt sich positiv auf alle grundlegenden Prozesse in einem Unternehmen aus, von der Unterstützung und Wartung bis hin zu Produktkonformität, Garantien, Vertrieb und Kundenbeziehungen.

Mehr denn je ist die Wahl des richtigen Partners, der das Unternehmen auf diesem neuen Weg unterstützt, von entscheidender Bedeutung für die schnelle Umsetzung dieser bedeutenden technologischen Innovationen. Innovationen, die nicht nur zu einer höheren Leistung und Qualität der Dienstleistungen führen, sondern auch zu einer neuen Zuverlässigkeit der Daten zur Unterstützung aller Geschäftsziele des Unternehmens.