Sichere und standardbasierte Edge-Erfahrung mit ASTRID 3.5" SBC

Lösungshinweise Internet der Dinge Datenverarbeitung

SECO schließt sich Arm Project Cassini an und setzt auf ASTRID 3.5" SBC für sicheres Arm Edge Ökosystem mit garantierter Interoperabilität.

Überblick & Ziel

Die Entwicklung von KI, 5G und dem Internet der Dinge treibt die Fifth Wave of Computing voran. Durch die IoT-Technologie sind Geräte in der Lage, Daten direkt vor Ort zu verarbeiten, was eine höhere Effizienz ermöglicht, ohne dass große Datenmengen über große Entfernungen übertragen werden müssen. Allerdings wirft die geräteinterne Verarbeitung das Problem der Interoperabilität auf: Je mehr IoT-Endpunkte es gibt, desto größer ist die Gefahr, dass die Vielfalt der Geräte die Kompatibilität behindert. Durch den Beitritt zum Projekt Cassini teilt SECO das Ziel von Arm, ein sicheres Arm-Edge-Ökosystem zu schaffen, in dem die Interoperabilität durch eine einheitlichere Hardware-Systemarchitektur und Konsistenz bei Schlüsselprozessen wie dem Booten durch einen standardbasierten Ansatz gewährleistet wird.

Herausforderung

Das wachsende IoT führt zu einer Steigerung der Fähigkeit, Daten in Edge-Servern oder Endgeräten zu verarbeiten. Bandbreite, Stromverbrauch, Latenzzeiten und Sicherheit sind Gründe, warum Workloads in der Nähe der Datenquelle migrieren. Allerdings gibt es auch Nachteile: Die Zunahme von Edge-Endpunkten bedeutet auch eine Zunahme der Gerätevielfalt, die die Interoperabilität behindern kann, insbesondere auf Anwendungsebene.Eine Fragmentierung von Daten könnte den Mehrwert des IoT vermindern; daher ist es wichtig, von einer heterogenen Datenverarbeitung zu einer zentralisierten sowie homogenen Datenverarbeitung zu wechseln: Je vielfältiger die Endpunkte, desto geringer die Leistung; je integrierter die Endpunkte, desto größer die Datenverarbeitung. Das Projekt Cassini zielt darauf ab, den Erfolg des Cloud-nativen Ökosystems von Arm an die Edge zu bringen und sicherzustellen, dass Software nahtlos über ein vielfältiges Ökosystem von Hardware funktioniert.

Lösung & Nutzen

SECO hat sich der Project Cassini Initiative mit dem ASTRID 3.5" SBC angeschlossen, welches auf NXP i.MX 8M Mini Mikroprozessoren basiert und die SystemReady IR Zertifizierung erhalten hat. Dieses SBC ist speziell für IoT-Edge-Geräte konzipiert, die mit SoCs auf der Arm A-Profile Architektur gebaut werden und sicherstellen, dass die Interoperabilität mit Embedded Linux und anderen Embedded OS gewahrt bleibt. Das bedeutet, dass ASTRID von SECO eine Reihe von Hardware- und Firmware-Funktionen bereitstellt, auf die sich ein nicht-proprietäres Betriebssystem stützen kann, um das Betriebssystem-Image zu implementieren. Anschließend kann es von einem breiten Software-Ökosystem genutzt werden und nahtlos in größere Netzwerke integriert werden, die von Partnern in vielen verschiedenen Märkten verwendet werden können. Durch die SystemReady IR-Zertifizierung entspricht ASTRID SBC einer Reihe von Standards für die Entwicklung von Edge-Plattformen und ermöglicht die einfache Bereitstellung von Cloud-basierter Software und Anwendungen vor Ort. Für den Kunden bedeutet die Wahl dieser Plattform, dass er in einem Ökosystem arbeitet, das über eine Sicherheitsgrundlage verfügt, die den wichtigsten Normen entspricht.

Wesentliche Merkmale

ARM TECH

  • Cortex-M
  • Cortex-A

Anwendungen

  • Industriell
  • IoT
  • Hardware-Anbieter
  • Gesundheitswesen
  • Mobile Datenverarbeitung
  • Betriebssysteme
  • Künstliche Intelligenz

Lesen Sie den Solution Brief im Arm Partner Ecosystem Katalog: https://www.arm.com/partners/iot-ecosystem-catalog/seco