IoT-Sensoren jenseits der üblichen Anwendungen: Der Verkaufsautomat

Whitepapers Internet der Dinge

Wir sprechen schon seit mehreren Jahrzehnten über Technologien, die mit dem zu tun haben, was wir heute als IoT-Sensoren bezeichnen. Die Bestätigung des Internets der Dinge erfolgte jedoch erst in jüngerer Zeit, dank der Definition präziser Normen. Die Zahl der IoT-Geräte ist in kurzer Zeit regelrecht explodiert, so dass das Internet der Dinge heute in vielen Bereichen zu finden ist.

Von intelligenten Städten bis zur Fertigung, von der Medizin bis zu tragbaren Geräten ermöglichen IoT-Sensoren die Erfassung einer Vielzahl von Daten. Sogar ein im Vergleich zu traditionellen IT-Anwendungen eher ungewöhnlicher Sektor wie der Verkaufsautomatenmarkt wurde von IoT-Geräten erobert, die eine Welle der Innovation und eine Reihe von Vorteilen mit sich gebracht haben.

Über 4 Millionen Automaten

Nach jüngsten Schätzungen der European Vending & Coffee Service Association (EVA), einer Non-Profit-Organisation, die die Interessen der europäischen Kaffeeservice- und Vending-Branche vertritt, gibt es über 4 Millionen Vending-Automaten, von denen sich 80 % am Arbeitsplatz befinden. 2,5 Millionen davon sind Heißgetränkeautomaten (hauptsächlich Kaffee).

Manch einer mag sich fragen: Welche Innovationen können auf Kaffeeautomaten angewendet werden? Viele, dank der IoT-Sensoren. Sowohl zum Nutzen derjenigen, die sie benutzen, als auch derjenigen, die sie verwalten.

IoT-Sensoren in Getränkeautomaten

Heutzutage sind Getränkeautomaten mit dem Internet verbunden, und dies bietet denjenigen, die sie verwalten, verschiedene Möglichkeiten zur Senkung der Betriebskosten. So ermöglichen Cloud-basierte Telemetrielösungen Ferndiagnosen und sogar bestimmte Eingriffe, wodurch sich die Ausfallzeiten und Supportkosten der Automaten verringern. Das bedeutet, dass die Automaten mit ihren Betreibern in Kontakt bleiben und in Echtzeit Benachrichtigungen über technische oder Versorgungsprobleme senden.

Mithilfe von IoT-Sensoren ist es auch möglich, eine vorausschauende Wartung durchzuführen und übermäßig abgenutzte Teile zu identifizieren, damit sie ersetzt werden können, bevor sie ausfallen. Durch die Nutzung des Potenzials der Cloud können intelligente Maschinen durch ein dynamisches und optimiertes Management der Vorräte Einkaufskosten einsparen.

Die Verkäufe sind immer unter Kontrolle

Wie bereits erwähnt, liefern dieselben Telemetrielösungen, die zur Überwachung des Zustands der Maschinen eingesetzt werden, auch Informationen über den Absatz, die in Echtzeit aktualisiert werden. Dies ermöglicht eine Anpassung des Angebots an die Präferenzen der Verbraucher, indem beispielsweise die Auswahl der beliebtesten Produkte erweitert und die am wenigsten gekauften Produkte entfernt werden. Eine weitere Möglichkeit, die gesammelten Daten zu interpretieren und zu analysieren, besteht darin, zu beurteilen, ob und wie sich der Verbrauch nach einer Preisveränderung verändert hat.

Wenn die Technologie es zulässt, ist es auch möglich, die Verwaltungstätigkeiten zu automatisieren und zu rationalisieren, indem Verkaufsautomaten mit Back-Office-Datenbanken oder Unternehmenssystemen wie einem ERP (Enterprise Resource Planning) verbunden werden.

Künstliche Intelligenz hält Einzug in die Welt der Verkaufsautomaten

Der Einsatz von Verkaufsautomaten geht heute über Heißgetränke hinaus. So gibt es Automaten für verschiedene Arten von Produkten oder Fahrkarten für Verkehrsmittel, die als Kiosk zum Ausdrucken von Fotos oder als Bezahlsystem oder Ladestation für persönliche Geräte fungieren können. Der gemeinsame Nenner der neuesten Generation von Verkaufsautomaten ist die Ausstattung mit einem großformatigen Touch-Display, das die Verwaltung erleichtert und intelligente Verkaufs- und Bezahlvorgänge ermöglicht. Im besten Fall gibt es IoT-Edge-Geräte, die eine hohe Rechenleistung direkt im Automaten garantieren. So können künstliche Intelligenz und Datenanalyse genutzt werden, um maßgeschneiderte Einkaufserlebnisse zu bieten.

Flankiert werden diese IoT-Sensoren von intelligenten Mensch-Maschine-Schnittstellen und Steuerungssystemen, die in einem Netzwerk funktionieren und eine höhere Energieeffizienz der Automatenperipherie ermöglichen. IoT-Sensoren ermöglichen auch die Übertragung von Verkaufsdaten in die Cloud mittels Telemetrie und die Verknüpfung von konsolidierten und berührungslosen Zahlungssystemen. Darüber hinaus ermöglicht die Technologie auch die Integration und direkte Kommunikation von Maschinen.

Mit dem IoT ist es der Automat, der Loyalität schafft

Moderne Verkaufsautomaten sind so konzipiert, dass sie dem Kunden ein möglichst befriedigendes Einkaufserlebnis bieten, unabhängig davon, was er kauft. Darüber hinaus ist es dank des IoT möglich, interaktive Verkaufs- und Zahlungsprozesse zu ermöglichen, die die Integration von Loyalitäts-, E-Couponing- und personalisierten Werbefunktionen erlauben. Auf diese Weise kann eine Maschine für Cross-Selling oder Up-Selling genutzt werden, wodurch der durchschnittliche Kaufwert erhöht und die Beziehung zu den Kunden gefestigt sowie neue Kunden gewonnen werden können.