Edge KI-Software: praktische Anwendung für das Management von EV-Ladestationen und zur Einnahmenmaximierung

Whitepapers KI

Die Welt der Edge KI ist sehr vielfältig und entwickelt sich ständig weiter. Dabei sticht die optimierte Verwaltung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge sicherlich hervor. Betreiber von Ladestationen müssen sich auf innovative und gleichzeitig zuverlässige Technologien verlassen können. Durch die fortschrittliche Überwachung und einen vorausschauenden Ansatz für die Wartung können Ausfallzeiten der Geräte sowie die Wartungskosten deutlich reduziert werden.

Eine Edge KI-Plattform für das optimierte Management von Ladestationen

Eine von der Ladeanbieter-Organisation ChargeUp und der Unternehmensberatung P3 Automotive durchgeführte Studie verdeutlicht, wie schnell das Ökosystem der nachhaltigen Mobilität auch in Europa wächst: Die Gesamtzahl der öffentlich zugänglichen Normalstrom-Ladepunkte in Europa[1] ist seit 2015 um 580 % gestiegen. Aktuell verfügt das europäische Ladeinfrastrukturnetz über mehr als 330.000 Ladepunkte vorrangig konzentriert in den Niederlanden (122.000) und Deutschland (65.000). (Quelle: State of the Industry Insights into the Electric Vehicle Charging Infrastructure Ecosystem, ChargeUp & P3 Automotive, 2021).

Bis vor kurzem wurde die Geolokalisierung von Ladestationen als ausreichend angesehen, um ihre Nutzung zu erleichtern. Heute wird es jedoch immer wichtiger, zusätzliche Dienste anzubieten, einschließlich der Echtzeit-Erkennung des Servicestatus, der Belegung durch Fahrzeuge, der Verfügbarkeit innerhalb eines bestimmten Radius oder einer bestimmten Reisezeit und der verfügbaren Zahlungsoptionen. Die Einführung zusätzlicher Servicefunktionen ermöglicht es gleichzeitig, die Kundenbindung zu erhöhen.

CLEA ist eine modulare Edge- und Cloud-KI-Plattform von SECO. Dank ihres extrem flexiblen Aufbaus ermöglicht sie öffentlichen und privaten Netzbetreibern, Ladestationen für Elektrofahrzeuge in intelligente Geräte zu verwandeln. Dabei ist von Vorteil, dass sich CLEA sowohl an der Edge als auch in der Cloud auszuführen lässt. Dank einer Reihe spezifischer Apps für den EV-Lademarkt verarbeiten Modelle der künstlichen Intelligenz die von den Ladestationen gesammelten Daten und geben sie in Form von hilfreichen Erkenntnissen zurück. So lässt sich das Netzwerk besser zu verwalten und optimieren. Außerdem ermöglichen sie Angebote für zusätzliche Dienstleistungen für weitere Einnahmen. Die Vorteile der Umwandlung eines Ladenetzes in ein Netz von Edge-KI-Geräten sind vielfältig. Werfen wir einen genaueren Blick darauf.

  1. Datenverarbeitung an der Quelle: weniger Latenz und mehr Sicherheit. Die Implementierung einer Edge KI-Lösung wie CLEA bedeutet, dass der Großteil der Verarbeitung an der Ladestation selbst stattfinden kann. Nur ein minimaler Prozentsatz der Daten werden dabei an die Cloud übertragen. Die Datenerfassungszeiten werden erheblich verkürzt. Darüber hinaus werden durch die Reduzierung der "Dimensionen" der Daten vor dem Senden an die Cloud-Plattform nicht nur der Stromverbrauch und die Kosten für die Übertragung und Neuverteilung gesenkt, sondern auch die allgemeine Sicherheit des gesamten Verfahrens erhöht.

  2. Künstliche Intelligenz hilft bei der vorausschauenden Fernwartung. Einer der entscheidenden Faktoren für ein positives Nutzererlebnis der zuverlässige Betrieb der Stationen. Die KI-Modelle von CLEA überwachen ständig den Betriebszustand der Ladestationen und greifen ein, bevor es zu einer Störung und damit zu einer Unterbrechung des Dienstes kommt. Die Schwankungen der Messwerte in Bezug auf den normalen Betriebszustand ermöglichen es, vorherzusagen, wo und wann der Fehler auftreten wird. Somit kann frühzeitig eingegriffen werden, um die Störung zu beheben. Ausfallzeiten können so reduziert und eine Kettenreaktion vermieden werden, die im schlimmsten Fall zum Ausfall anderer Komponenten in derselben Maschine führen könnte. Die vorausschauende Wartung optimiert also nicht nur die Leistung um etwa 22 %, sondern senkt vor allem die Wartungskosten um 37 %. Die kontinuierliche Überwachung jeder einzelnen Komponente der EV-Ladestation ermöglicht es den Betreibern, ihren Zustand aus der Ferne zu überprüfen. Beispiele sind die Temperatur der Module, Kabel und der Batterie. Im Falle von Alarmen können die gelieferten kWh reduziert werden, um den Wert unter den empfohlenen Grenzwert zu bringen. Darüber hinaus lässt sich der Status des Energiemanagements und der Kühlsysteme einfach überwachen. Zu guter Letzt lassen sich Anwendungen und das Betriebssystem über das CLEA-Web-Control-Panel aus der Ferne aktualisiert.

  3. Edge KI reduziert die Kosten für die übliche Wartung. Die Echtzeit-Aktivierung von Warnmeldungen, die ein „sofortiges Eingreifen“ ermöglichen, verbessert die Effizienz des gesamten Netzwerks. Auch in diesem Fall ist die Reaktionszeit zwischen dem Auftreten des Fehlers und seiner Behebung entscheidend für die Bereitstellung des bestmöglichen Service. Durch die geringe Latenzzeit der erfassten Daten und die Aktivierung des nächstgelegenen Hilfezentrums können die Kosten für den Anruf um 47 % und allgemein um bis zu 37 % gesenkt werden. Routinemäßige Wartung und den Vor-Ort-Service können durch effiziente Routenplanung optimiert werden.

  4. Erkennung von Kennzeichen und Fahrzeugen. CLEA integriert spezielle KI-Modelle, die es ermöglichen, in Echtzeit die Merkmale und Nummernschilder der Fahrzeuge zu erkennen, die die Ladestationen belegen, und anschließend deren Verweildauer zu überwachen. Dies ermöglicht eine effizientere Verwaltung des für das Aufladen reservierten Raums und ein Eingreifen bei unsachgemäßer Belegung oder bei Zahlungsproblemen. Das Datenprotokoll liefert dann wertvolle Informationen über die Anzahl und Art der Fahrzeuge, die Verweildauer und eventuell entstandene Warteschlangen.

  5. Pricing & Revenue Manager und kontaktloses Bezahlen mit KarL4. Um das Preismanagement zu optimieren, bietet CLEA den Service Revenue and Price Manager an, der einen Überblick über Einnahmen und Gewinne, erweiterte Analysen der Ladesitzungen und vieles mehr bietet. CLEA KI kann auch den besten Preis vorschlagen, der einfach über die App eingestellt werden kann. Gleichzeitig können Ad-hoc-Werbekampagnen gestartet werden, wobei Angebote und Rabatte vollständig vom Manager überwacht werden. CLEA ist nativ mit dem kontaktlosen Zahlungsterminal SECO KarL4 kompatibel. Sobald es an der Ladestation installiert, können Kunden kontakt- & bargeldlose Zahlung bis zu 50 Euro ohne PIN abwickeln. Das KarL4 ist mit Google Pay und Apple Pay kompatibel.

Flexibilität für neue Geschäftsmodelle: die Vorteile für Manager und Kunden

Die Steigerung des Umsatzes durch die Einführung neuer Servicefunktionen ist eine der Strategien, die häufig von fortschrittlichen Technologien wie Edge KI angewendet werden. Die Möglichkeit, Ladestationen mit Displays auszustatten, auf denen nicht nur Informationen über die Station selbst, sondern vor allem Smart Signage und gezielte Werbung angezeigt werden können, ermöglicht es den Netzbetreibern, ihre Geschäftsszenarien erheblich zu erweitern. Die Stationen werden zu Instrumenten, mit denen neue Einnahmen generiert werden können, indem Werbeflächen verkauft oder zusätzliche Dienstleistungen rund um das Laden von Fahrzeugen angeboten werden.

CLEA ermöglicht die Integration von Digital Signage-Funktionen, indem die Ladestationen des Netzes einfach mit einem Monitor und einer Kamera ausgestattet werden: Spezielle KI-Modelle, die „on the edge" laufen (Alters- und Stimmungserkennung), erkennen das Alter und die Stimmung des Nutzers und ermöglichen so personalisierte Angebote und die Übertragung gezielter Werbung während und nach dem Aufladen. Die Integration der so gesammelten Telemetriedaten ermöglicht es:

  • Analyse des Publikums und der Anzahl der übertragenen Anzeigen, sortiert nach bestimmten Altersgruppen oder Stimmungen;
  • die verschiedenen Anzeigen zu verwalten und spezifische Kampagnen für bestimmte Altersgruppen und Stimmungen der Kunden zu erstellen;
  • die Daten zu jeder Anzeige mit Filtern für die Zielgruppe und die Betrachtungszeit zu überwachen.

Die Flexibilität von CLEA KI für Elektroladestationen ermöglicht höhere Einnahmen, geringere Wartungskosten und ein besseres Kundenerlebnis dank der stärkeren Einbeziehung der Kunden. Ergebnisse, die aus dem vollen Potenzial dieser Plattform für künstliche Intelligenz hervorgehen, können nicht nur das Geschäft der Netzanbieter verbessern, sondern auch die Mobilität der Gesellschaft, in der sie eingesetzt wird.

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr über CLEA für EV-Ladestationen.

[1] Normale Ladepunkte liefern bis zu 22 kW Leistung, während Schnellladepunkte mehr als 22 kW Leistung liefern.